Informationen

Weitere Informationen zum Bremer Kunstipendium finden Sie bei der Kuratorin des Stipendiums
Dr. Katerina Vatsella

Bremer Kunststipendium

Daniela Borchard-Ratner aus Haifa, Stipendiatin im Mai 2015, mit Kuratorin Dr. Katerina Vatsella
Agra Ritina aus Riga, Stipendiatin im Dezember 2015, mit Kuratorin Dr. Katerina Vatsella und Bürgerschaftspräsident Christian Weber

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.“ Diese Zustandsbeschreibung von Karl Valentin stimmte damals wie heute. Und das Bremer Kunststipendium, das die Bremische Bürgerschaft in Zusammenarbeit mit der Bremer Heimstiftung seit 2003 vergibt, soll mit dazu beitragen, Malern und Bildhauern das alltägliche Drumherum in ihrem schöpferischen Prozess zu erleichtern. Vor allen Dingen geht es jedoch darum, Bremens Städtepartnerschaften mit Vitalität und Kreativität zu füllen.

Das Stipendium ermöglicht professionellen Künstlerinnen und Künstlern aus Haifa, Danzig, Riga, Izmir oder Windhoek einen drei- bis fünfmonatigen Aufenthalt in Bremen. Währenddessen konzentrieren sie sich nicht nur auf ihr Werk, sondern interessieren sich für Menschen und Begegnungen in einem ihnen häufig unbekannten Lebens- und Kulturraum. Die Stipendiaten werden im Laufe ihres Aufenthalts mit einigen Arbeiten im Foyer der Bürgerschaft präsentiert. Das Parlament ist offen und aufgeschlossen nicht nur für politische Diskussionen und Debatten, sondern auch für originelle, inspirierende und aufregende Kunst.