In der 20. Legislaturperiode sind folgende Abgeordnete ausgeschieden

Ergänzend zu den Informationen auf dieser Seite, können Sie in unserer Personendatenbank weitere Daten, etwa zu Fraktions- und Ausschussmitgliedschaften, erhalten. Öffnen Sie dazu unser Parlamentsdokumentationssystem PARiS und klicken in der linken Navigationsleiste auf Personendatenbank.

Thomas Röwekamp

Porträtfoto des ausgeschiedenen Abgeordneten Thomas Röwekamp
Thomas Röwekamp

Thomas Röwekamp wurde im Oktober 1991 erstmals in die Bremische Bürgerschaft gewählt. 2003 wurde Röwekamp als Senator für Inneres und Sport Mitglied des Senats und schied gemäß Artikel 108 der Bremer Landesverfassung aus dem Parlament aus. Bei der Bürgerschaftswahl im Jahr 2007 wurde Röwekamp erneut in die Bürgerschaft gewählt. Von 2007 bis 2021 war er Vorsitzender der CDU-Fraktion, in der 20. Wahlperiode war er u.a. Mitglied im Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss. Thomas Röwekamp zog bei der Bundestagswahl 2021 über die Landesliste der CDU in den Bundestag ein und verzichtete am 15.10.2021 auf sein Mandat in der Bremischen Bürgerschaft.

Nach oben

Mark Runge

Porträtfoto des ausgeschiedenen Abgeordneten Mark Runge
Mark Runge

Mark Runge wurde bei der Bürgerschaftswahl 2019 für die AfD erstmals ins Parlament gewählt. Nachdem die AfD-Fraktion im September 2019 auseinandergebrochen war, wurde er Mitglied der parlamentarischen Gruppe Magnitz, Runge, Felgenträger (M.R.F.). Runge war u.a. Mitglied im Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss der Bürgerschaft und in der Innendeputation. Mark Runge verstarb am 14.07.2021.

Nach oben

Sascha Karolin Aulepp

Porträtfoto der ausgeschiedenen Abgeordneten Sascha Karolin Aulepp
Sascha Karolin Aulepp

Sascha Karolin Aulepp wurde im Juli 2015 als Nachrückerin Mitglied der Bremischen Bürgerschaft. In der 19. Wahlperiode war sie unter anderem Vorsitzende des Rechtsausschusses und Mitglied im Petitionsausschuss. Bei der Bürgerschaftswahl 2019 zog sie über die Liste der SPD erneut ins Parlament ein. Am 7. Juli 2021 wurde Aulepp als Senatorin für Kinder und Bildung in den Senat gewählt und schied infolgedessen aus der Bürgerschaft aus.

Nach oben