Bürgerschaft zeigt Arbeiten der Kunststipendiatin Ayse Yildirim

Am Dienstag (13. Juni) konnte Bürgerschaftspräsident Christian Weber der Öffentlichkeit die Arbeiten der aktuellen Kunststipendiatin Ayse Yildirim vorstellen. Sie lebt in Bremens türkischer Partnerstadt Izmir und hat die letzten Monate im Rahmen ihres Stipendiums in der Bremer Heimstiftung verbracht.

Christian Weber und Ayse Yildirim

In ihrer Arbeit experimentiert Ayse Yildirim mit den verschiedensten Medien und gestaltet ihre Bilder mit traditionellen Mitteln wie Acryl auf Leinwand oder mit graphischen Techniken, wie Stiche, Holz- oder Linoldruck. Sie arbeitet auch mit Fotografien, die sie zeitweise nicht auf Fotopapier sondern auf anderen Trägern anbringt, beispielsweise auf Folie für Röntgenbilder. Diese Folie bemalt sie manchmal auch, so dass Arbeiten in ungewöhnlicher Mischtechnik entstehen.

Das Bremer Kunststipendium wird von der Bremischen Bürgerschaft und der Bremer Heimstiftung an Künstlerinnen und Künstler aus Partnerstädten Bremens vergeben. Es bietet ihnen die Möglichkeit für die Dauer von drei bis fünf Monaten Bremen, seine Kultur und seine Institutionen kennen zu lernen, Kontakte zu Kollegen vor Ort zu knüpfen und Anregungen für Ihre eigene künstlerische Arbeit zu bekommen.

Die Ausstellung mit den Werken von Ayse Yildirim ist noch bis zum 26. Juni im ersten Stock des Parlamentsgebäudes zu sehen.