Begleitprogramm zur Ausstellung

Seite 1 von 1 1

5 Einträge gefunden

28.02.24 | 17:00

Rundgang durch die Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung "Frauen–Schönheit–Schicht" mit Anka Bolduan vom Bremer Frauenmuseum e.V.

[mehr]

05.03.24 | 17:30

Vortrag und Gespräch – Ungleiche Schwestern? Frauen in Ost und West vor und nach 1989

Bis heute gilt die Frauenpolitik in der DDR als Vorbild für Gleichberechtigung und Emanzipation. Die angebliche Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie wird als eine der wenigen akzeptierten...

[mehr]

11.03.24 | 17:30

Rundgang durch die Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung "Frauen–Schönheit–Schicht" mit Dorothee Krumpipe aus der Bürgerschaftskanzlei.

[mehr]

18.03.24 | 17:30

Rundgang durch die Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung "Frauen–Schönheit–Schicht" mit Dorothee Krumpipe aus der Bürgerschaftskanzlei.

[mehr]

26.03.24 | 17:00

Rundgang durch die Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung "Frauen–Schönheit–Schicht" mit Anka Bolduan vom Bremer Frauenmuseum e.V.

[mehr]

Seite 1 von 1 1

Ausstellungen

Frauen – Schönheit – Schicht.

Frauen im VEB-Kosmetik-Kombinat, 1988-1989

Fotografien von Barbara Köppe

Schwarz-weiß Fotografie: Ein gefliester Raum, in dem mehrere rotierende kugelförmige Maschinen stehen. Eine Frau bewegt sich zwischen zwei der Maschinen. In ihrer linken Hand trägt sie einen großen Löffel, der ein dunkles Pulver enthält. Ihre Darstellung

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2024 zeigt die Bremische Bürgerschaft eine Ausstellung mit Fotografien von Barbara Köppe (1942 – 2023). Zu sehen sind darin Aufnahmen ihres Werkzyklus über Frauen und deren Arbeitsbedingungen an verschiedenen Standorten des VEB-Kosmetik-Kombinats aus den Jahren 1988/1989.
Nach ihrer Ausbildung als Fotografin arbeitete Barbara Köppe seit 1964 als Bildjournalistin, anfangs für verschiedene offizielle Printmedien. Ihr besonderes Interesse galt der Lebenssituation von Mädchen, Frauen und Müttern, deren Alltag, Zufriedenheit, aber auch Sorgen sie sichtbar machen wollte. Letzteres entsprach allerdings nicht den ideologischen Vorstellungen staatlicher Arbeitgeber, deshalb begann sie, frei für die Künstleragentur der DDR zu arbeiten. Sie wurde zu einer gefragten Porträtfotografin, unter anderem von Christa Wolf, Anna Seghers oder Heiner Müller. Ab Ende der 70er Jahre begann sie, eigene Fotoprojekte zu gestalten, und schuf viele sozialdokumentarische Arbeiten.
Mit den hier ausgestellten Aufnahmen aus ihrer mit rund 200 Fotos umfangreichsten Serie über die Frauen des VEB-Kosmetik-Kombinates gelangen ihr einfühlsame und teilweise surreale Fotografien, die Respekt vor den Arbeiterinnen zeigen, die unter teilweise katastrophalen Bedingungen arbeiten mussten. Sie dekonstruierte so jegliche Vorstellungen von sozialistischem Glück und Schönheit genau an dem Ort, der für die Produktion von Schönheit zuständig war.
Diese Ausstellung, kuratiert von Dr. Ursula Röper, Berlin, ist in Kooperation mit dem Bremer Frauenmuseum e. V. und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin, entstanden, die den Nachlass der Fotografin besitzt.

Besuch der Ausstellung

Zeitraum der Ausstellung: 24. Februar 2024 bis 28. März 2024
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10:00–18:00 Uhr*

*Bitte prüfen Sie vor Ihrem Besuch in der folgenden Auflistung, ob die Ausstellung am gewünschten Termin geöffnet ist. Durch Plenarsitzungen und andere Veranstaltungen ist an einigen Tagen die Ausstellung leider nicht besuchbar:

  • 4. März 11:30–15:30 geschlossen
  • 12. bis 14. März geschlossen (Plenar)
  • 20. und 21. März geschlossen

    zuletzt aktualisiert am 05.02.2024

Aktuelle Ausstellung in der Mittelhalle:
Arbeiten des Bremer Fotografen Hans Saebens

Eine Auswahl von Arbeiten des Bremer Fotografen Hans Saebens schmückt für voraussichtlich ein Jahr die Wände der Mittelhalle im Haus der Bürgerschaft. Die Fotografien stammen aus einer Ausstellung, die 2019 im Focke-Museum zu sehen war. Hans Saebens (* 25. März 1895 in Bremen; † 16. Oktober 1969 ebenda) war ein deutscher Maler, Grafiker und Fotograf, der sich vor allem auf norddeutsche Landschaften spezialisiert hatte. Er lebte im Künstlerdorf Worpswede. Zu seinem 50. Todestag hatte ihm das Focke-Museum die Sonderausstellung "Hans Saebens: Bilder für Bremen (1930-1969)" gewidmet. Saebens' Fotos geben Einblicke in das Leben in der Hansestadt im Vorkriegszustand, dokumentieren die Kriegszerstörung und den anschließenden Bauboom in den Nachkriegsjahren.

Führungen durch die Ausstellung (hier klicken zum Ausklappen)

Keine Termine gefunden

Besuche der Ausstellung

Zeitraum der Ausstellung: 31. März 2021 bis voraussichtlich
24. April 2024 (die Dauer wurde erneut um ein Jahr verlängert.)
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10:00–18:00 Uhr*

*Bitte prüfen Sie vor Ihrem Besuch in der folgenden Auflistung, ob die Ausstellung am gewünschten Termin geöffnet ist. Durch Plenarsitzungen und andere Veranstaltungen ist an einigen Tagen die Ausstellung leider nicht besuchbar: