Tuesday, 11. June 2019

Bürgerschaftspräsidentin Grotheer verurteilt Koran-Schändung

Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer und der Vorsitzende der Schura Bremen, Murat Celik, haben anlässlich seines heutigen Antrittsbesuchs im Parlament über den Vorfall in einer Moschee in der Bremer Bahnhofsvorstadt am Sonnabend gesprochen. Präsidentin Grotheer: „Ich verurteile diese Tat aufs Schärfste. Bremen ist eine tolerante und weltoffene Stadt, und das soll auch so bleiben.“

Celik schilderte bei seinem Besuch, dass die Angst im muslimischen Teil der Bremer Bevölkerung gestiegen sei. Grotheer will die Moschee bei einem der nächsten Freitagsgebete besuchen. „Wir Bremerinnen und Bremer – ob mit oder ohne Migrationshintergrund – müssen jetzt zusammen stehen, das will ich zeigen.“ Solche Taten sollten Angst und Unsicherheiten in den muslimischen Gemeinden auslösen. Dazu gehörten immer häufiger verbale und wie in der letzten Woche auch körperliche Angriffe. „Alle Menschen sollen hier ihre Religion friedlich und unbehelligt ausüben können – egal welche“, so Grotheer weiter.

Celik und Grotheer haben darüber hinaus besprochen, wie man die muslimische Bevölkerung stärker auch für Veranstaltungen der Bremischen Bürgerschaft interessieren kann.