Freitag, 23. September 2022

Gesucht: Mitglied für den Rundfunkrat

Die Bremische Bürgerschaft darf vier Mitglieder und vier Stellvertreter:innen in den Rundfunkrat von Radio Bremen entsenden. Da ein stellvertretendes Mitglied zurückgetreten ist, suchen wir nun eine:n Bewerber:in, die Interesse an Medien-Themen hat. Wer Interesse an einer Mitarbeit im Rundfunkrat hat, kann sich jetzt um diese stellvertretende Mitgliedschaft bewerben.

Bewerben können sich alle Menschen, die an einer ehrenamtlichen Mitarbeit im Rundfunkrat von Radio Bremen interessiert sind. Die Amtsperiode dauert immer vier Jahre. Sie sollten gesellschaftlich relevante Gruppen vertreten und über besondere Kenntnisse in einem der folgenden Bereiche verfügen (§ 10 Abs. 1 Nr. 18 i.V.m. § 12 Abs. 4 Radio-Bremen-Gesetz):


  • Wirtschaftsprüfung, Betriebswirtschaft und Unternehmensberatung,
  • Medienwirtschaft und Medientechnik,
  • Medienwissenschaft und Medienpädagogik,
  • Journalistik und Publizistik,
  • Kultur, insbesondere der bildenden Künste und Musik.

Alle Bewerber:innen müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben und sollen einen Wohnsitz im Land Bremen haben.

Um Interessenskonflikte zu verhindern, dürfen sich unter anderem keine Mitarbeiter:innen von Radio Bremen oder Partei-Vorsitzenden bewerben (siehe § 11 Radio-Bremen-Gesetz).

Aufgaben des Rundfunkrats (§ 9 Radio-Bremen-Gesetz):
Die 32 Mitglieder des Rundfunkrats sollen die Vielfalt der Meinungen in der Bevölkerung widerspiegeln. Vor allem aber wacht das Gremium darüber, dass die Anstalt ihre Aufgaben nach den gesetzlichen Vorschriften erfüllt und es übt Kontrollrechte aus. Zudem berät und beschließt der Rundfunkrat über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für die Anstalt. Er berät zum Beispiel die Intendantin in allen Programmangelegenheiten und achtet darauf, dass der Programmauftrag erfüllt wird.

Arbeit des Rundfunkrats (§ 13 Radio-Bremen-Gesetz):
Der Rundfunkrat wählt ein vorsitzendes Mitglied und eine/n Stellvertreter*in. Getagt wird möglichst sechs, mindestens vier Mal im Jahr. Die Sitzungen finden grundsätzlich öffentlich statt, in Ausnahmefällen sind auch nichtöffentliche Sitzungen möglich. Auch weitere Ausschuss-Sitzungen zu bestimmten Themen sind möglich. Beschlüsse werden mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Die Mitglieder des Rundfunkrats nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen zu journalistischen, technischen, betriebswirtschaftlichen und medienrelevanten Themen und zum Datenschutz teil.

Aufwandsentschädigung:
Die Mitglieder des Rundfunkrats sind ehrenamtlich tätig und an Aufträge und Weisungen nicht gebunden. Sie erhalten für ihre Tätigkeit aber eine Aufwandsentschädigung, die derzeit bei 274,60€ jährlich liegt sowie Aufwandsentschädigungen für einzelne Sitzungen ab 64,30€. Weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

Einreichung der Bewerbung:
Die Bewerbung mit Lebenslauf muss schriftlich oder per Email an folgende Adresse gerichtet werden:

Bremische Bürgerschaft
Ausschuss für Wissenschaft, Medien, Datenschutz und Informationsfreiheit
z.Hd. Frau Nesrin-Meliha Dönoglu
Am Markt 20
28195 Bremen

oder nesrin.doenoglu@buergerschaft.bremen.de

Die Bewerbungsfrist endet am 04.10.2022.

Aus der Bewerbung sollen die besonderen Kenntnisse in einem der oben genannten Bereiche und die Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlich relevanten Gruppe hervorgehen. Die entsprechenden Unterlagen sind in Kopie oder als Datei der Bewerbung beizufügen.