Kunststipendiat Sthenjwa Luthuli zeigt seine Arbeiten in der Bürgerschaft

Der derzeitige Stipendiat im Bremer Kunststipendium, Sthenjwa Luthuli aus Bremens Partnerstadt Durban in Südafrika, zeigt seit heute (13.9.) im Haus der Bürgerschaft die Arbeiten, die während seines Aufenthaltes in der Hansestadt entstanden sind. Die Ausstellung ist bis zum 22. September zu den Öffnungszeiten des Hauses zugänglich.

Sthenjwa Luthuli und Kuratorin Dr. Katerina Vatsella

Sthenjwa Luthuli wurde 1991 in Bothas Hill in der Nähe von Durban geboren, wo er die Sekundarschule besuchte. Im Jahr 2010 trat er in die Klasse für Bildende Kunst im Kulturzentrum BAT Center ein, was ihn mit der Kunst vertraut machte und ihn ermutigte, seine Kreativität zu entwickeln. Ein Jahr später wurde er in die Velobala Samstags-Kunstklassen eingeschrieben, einem Programm des Durban African Art Centre an der Durban University of Technology. Danach wurde er ausgewählt, 2012 dort an einem Mentoring-Programm von Valobala teilzunehmen, gemeinsam mit Studierenden der Bildenden Kunst an der Universität und deren Professoren. Er wurde von Prof. Themba Shibase betreut, fühlt sich jedoch auch durch andere Künstler inspiriert, so dem Bremer/Ghanaer Owusu Ankomah und dem Britisch/Nigerianer Yinka Shonibare, der 2002 an der Kasseler documenta präsentiert worden war. Seit 2011 hat er an mehreren Gruppenausstellungen teilgenommen und hat außerdem 2012 am Wandbild-Projekt der Bremer Künstlerin Edeltraut Rath im Concordia-Tunnel zusammen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern aus Durban mitgearbeitet.

Das Stipendium ermöglicht professionellen Künstlerinnen und Künstlern aus Haifa, Danzig, Riga, Izmir oder Windhoek einen drei- bis fünfmonatigen Aufenthalt in Bremen. Währenddessen konzentrieren sie sich nicht nur auf ihr Werk, sondern interessieren sich für Menschen und Begegnungen in einem ihnen häufig unbekannten Lebens- und Kulturraum. Die Stipendiaten werden im Laufe ihres Aufenthalts mit einigen Arbeiten im Foyer der Bürgerschaft präsentiert.